Pressenotizen

27.03.2020 - Alter: 176  Tage

Angebote im Ausnahmezustand

Die Diakonie Herzogsägmühle kümmert sich weiterhin um alle, die Hilfe brauchen

Auch im derzeitigen Ausnahmezustand kümmert sich die Diakonie Herzogsägmühle um alle, die Hilfe brauchen. Ob in den Häusern vor Ort und in allen Außenstellen, oder in Beratungsstellen und ambulanten Angeboten. Allerdings sieht die Unterstützung derzeit anders aus, und fühlt sich für die Hilfeberechtigten auch anders an, als bei gewohnten Abläufen.

Die Mitarbeitenden beweisen in dieser schwierigen Zeit zudem eine ausgesprochen große Solidarität untereinander. So waren beispielsweise 14 Kolleg*innen spontan bereit, im Schöneckerhaus auszuhelfen, als dort in dieser Woche ein erster Corona Fall auftrat und Bewohner*innen wie Mitarbeiter*innen in Quarantäne mussten. Unterdessen sind alle, die mit dem Infizierten in Kontakt gekommen waren, negativ getestet, worüber große Erleichterung herrscht.

In einem Stab für Außergewöhnliche Ereignisse treffen sich zweimal wöchentlich die Verantwortlichen der Diakonie Herzogsägmühle, um die aktuelle Lage und daraus resultierende Maßnahmen zu besprechen. So kann schnell reagiert werden, und Informationen gehen nicht verloren.
Für Hilfesuchende, Mitarbeitende, Angehörige und die breite Öffentlichkeit wurde auf der Startseite der Homepage der Diakonie Herzogsägmühle ein Button installiert, auf dem zusätzliche wichtige Informationen zu finden sind www.herzogsaegmuehle.de

Für Angehörige von Hilfeberechtigten werden Video- und Skype Konferenzen angeboten, damit auch sie alle Informationen und jegliche Unterstützung bekommen.

Hingewiesen wird auch auf die kirchlichen und spirituellen Angebote des Dekanats Weilheim. Online Gottesdienste, Seelsorge und Beratung sind auch und gerade in Krisenzeiten von großer Wichtigkeit, darauf weist die Diakonie Herzogsägmühle ausdrücklich hin. https://www.dekanat-weilheim.de/angesagt-statt-abgesagt