Aus dem Aufsichtsrat

Andreas Bornmüller

Einige Worte zur Person: Andreas Bornmüller, 47 Jahre, verheiratet mit einer Apothekerin, vier Kinder.

Warum engagieren Sie sich ehrenamtlich in der Diakonie?

Andreas Bornmüller: Ich glaube, dass diejenigen Menschen, die vermeintlich auf der besseren Seite des Lebens stehen, etwas an die Gemeinschaft zurückgeben sollten.

Wie kam Ihr Kontakt mit der IMM und damit mit Herzogsägmühle zustande?

Andreas Bornmüller: Als langjähriger Mitarbeiter der HypoVereinsbank hatte ich herzlichen Kontakt zu Herrn Dr. Scholz, unserem früheren Schatzmeister. Dieser fragte mich, ob ich sein Nachfolger werden möchte.

Was ist Ihnen im Aufsichtsrat besonders wichtig?

Andreas Bornmüller: Professionell agieren im Sinne des Vereins und der vielen tollen Mitarbeiter, konstruktives Abwägen zwischen den vielfältigen Tätigkeiten und den wirtschaftlichen Notwendigkeiten.

Was liegt Ihnen bei der Arbeit in Herzogsägmühle besonders am Herzen?

Andreas Bornmüller: Herzogsägmühle, das Dorf, in seiner Einzigartigkeit und seinem tollen Schaffen für die Zukunft fit machen und zu sichern, dass wir weiter machen können!

Wo sehen Sie die IMM und Herzogsägmühle in 30 Jahren?

Andreas Bornmüller: Als einen professionell aufgestellten Verein, der es mit viel Einsatz und Herzblut schafft, die Bedürfnisse seiner "Kunden" nach besten Möglichkeiten zu bedienen.

Aus Öffnet internen Link im aktuellen FensterHerzogsägmühle aktuell / Ausgabe 1/2012