Integrationsfachdienst Weilheim

Übergang Förderschule - Beruf

an Schulen mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung

Übergang Förderschule – Beruf

Das Angebot richtet sich an Schüler/innen von Schulen mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung ab der 11. Jahrgangsstufe.

Ziel der Unterstützung:

  • Eingliederung in den allgemeinen Arbeitsmarkt
  • Individuelle, frühzeitige und am Förderbedarf der Schüler/innen orientierte qualifizierte Begleitung
  • Intensive Vorbereitung auf einen Einstieg in den allgemeinen Arbeitsmarkt
  • Langzeitpraktika, Erprobungstrainings, Diagnostik
  • Dem Leistungsprofil entsprechende Vermittlung der Teilnehmer/innen in Abstimmung mit dem Anforderungsprofil des Arbeitsplatzes
  • Entwicklung einer realistischen und individuell passenden Berufsperspektive

Unser Ziel ist die Sicherung der Teilhabe am Arbeitsleben.

Unser Angebot an Teilnehmer/innen

In Absprache mit den jeweiligen Förderschulen bieten wir Maßnahmen an, die ergänzend zum bereits bestehenden Angebot der Schule oder der Berufsberatung der Agentur für Arbeit und abhängig vom individuellen Förderbedarf in Anspruch genommen werden können.

Diese Maßnahmen umfassen:

  • Beratungsgespräche mit Schüler/innen, Eltern und Lehrkräften
  • Berufskundliche Informationen
  • Individuelle Unterstützung bei der Praktikums- oder Arbeitsplatzsuche
  • Individuelle Praktikums- und Arbeitsplatzbegleitung
  • Training von Schlüsselqualifikationen
  • Vorbereitung/Nachbereitung/Auswertung der Praktika
  • Bewerbungstraining
  • Berufliche Zukunftsplanung
  • Individuelle ergänzende Diagnostik
  • Stärkenprofil

Unser Angebot an Arbeitgeber

Der Integrationsfachdienst Weilheim unterstützt Arbeitgeber bei ihrem Vorhaben, Jugendliche mit Einschränkungen zu beschäftigen und damit in der gesellschaftlichen Entwicklung im Sinne der Inklusion einen zukunftsweisenden Schritt voranzugehen.

Was wir Ihnen anbieten:

  • Beratung und Information über Förderleistungen und Antragsverfahren
  • Intensive Betreuung, Begleitung und Unterstützung bei der Einarbeitung der Jugendlichen am Praktikums-/Arbeitsplatz
  • Ansprechpartner bei allen behinderungsbedingten Themen
  • Beratung der Mitarbeiter im Betrieb über Art und Auswirkung von Behinderungen

Unsere Beratung und Hilfestellung ist kostenlos. Wir sind zur Verschwiegenheit verpfllichtet.

Wir über uns

Der Integrationsfachdienst hat die Aufgabe

  • Arbeitgeber, die Menschen mit Behinderung beschäftigen oder beschäftigen möchten, zu informieren, zu beraten, zu unterstützen und mögliche Förderleistungen abzuklären
  • Menschen mit schwerer Behinderung zu beraten, zu unterstützen und bei der beruflichen Eingliederung zu begleiten.

Vorrangiges Ziel ist demnach die Aufnahme, die Ausübung oder die Sicherung einer möglichst dauerhaften Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt.
Unser vielfältiges Beratungsangebot ermöglicht eine langfristige und nachhaltige Weiterbegeleitung von vermittelten Teilnehmern auch nach Abschluss der Maßnahme "Übergang Förderschule – Beruf"

Wir verfügen über langjährige Erfahrungen im Bereich der beruflichen Integration von Menschen mit Behinderungen sowie über differenzierte Kenntnisse des regionalen Arbeitsmarktes.

Unsere Leistungen sind im Sozialgesetzbuch IX festgelegt.

Weitere Informationen und Kontakt:

Integrationsfachdienst Weilheim
Mittlerer Graben 9
82362 Weilheim

Telefon: 08 81 92 57 34 – 0
Telefax: 08 81 92 57 34 – 29
E-Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailweilheimintegrationsfachdienst-oberbayernde

Trägerschaft

Die Maßnahme wird gefördert vom Zentrum Bayern Familie und Soziales, der Bundesagentur für Arbeit und dem Staatsministerium für Unterricht und Kultus. Träger des Intergrationsfachdienstes Weilheim ist Herzogsägmühle – Diakonie in Oberbayern.