Aus dem Aufsichtsrat

Dr. Christopher Herzog

Er ist 45 Jahre alt, verheiratet mit Dr. med. Christine Herzog, und hat 3 Kinder (Charlotte (13), Maximilian (11) und Nicolas (8)). In München geboren und aufgewachsen, Medizinstudium an der Ludwig-Maximilians-Universität. Über Stationen an den Universitätskliniken Bonn, Frankfurt und Charleston (South Carolina, USA) seit 2006 wieder in München und Garmisch als Teilhaber einer radiologischen Gemeinschaftspraxis mit Krankenhausanbindung.

Warum engagieren Sie sich ehrenamtlich in der Diakonie?

Dr. Christopher Herzog: Als aktives Mitglied des Johanniterordens und überzeugter Christ steht für mich die diakonische Arbeit an erster Stelle eines christlichen Selbstverständnisses und einer gesamtgesellschaftlichen Verantwortung.

Wie kam Ihr Kontakt mit der IMM und damit mit Herzogsägmühle zustande?

Dr. Christopher Herzog: Meinen ersten Kontakt hatte ich bereits nach dem Abitur im Rahmen meines 18 monatigen Zivildienstes (1989-90) in der Fördergemeinschaft Cunit e.V., einer Wohngruppe der IMM für Spastiker und Menschen mit fortgeschrittener multipler Sklerose im Stadtteil München-Neuhausen. Zusätzlich wurde ich von einigen mit mir befreundeten langjährigen Mitgliedern des Aufsichtsrats angesprochen, sie in ihrer Arbeit zu unterstützen.

Was ist Ihnen im Aufsichtsrat besonders wichtig?

Dr. Christopher Herzog: Mir ist wichtig, die Visionen und Entscheidungsprozesse der Geschäftsführung aktiv zu begleiten, wo nötig – gerne auch mal kritische – Denkanstöße zu geben und insgesamt somit dazu beizutragen, das Unternehmen gesund und sicher für zukünftige gesellschaftliche und soziale Herausforderungen aufzustellen.

Was liegt Ihnen bei der Arbeit in Herzogsägmühle besonders am Herzen?

Dr. Christopher Herzog: Ich bin glücklich, einen so faszinierenden Ort zum Leben, der Hilfe und der Diakonie tatkräftig fördern und unterstützen zu dürfen. Dadurch möchte ich vor allem mit dazu beitragen, Herzogsägmühle als leuchtendes und überaus lebendiges Vorbild gelungener Inklusion und Integration stetig weiterzuentwickeln und zugleich "wetterfest" für die Zukunft zu machen.

Wo sehen Sie die IMM und Herzogsägmühle in 30 Jahren?

Dr. Christopher Herzog: Konsequent unterwegs in der "Mission: Menschlichkeit". Somit fest verankert und unverändert omnipräsent in der diakonischen Arbeit in München und Oberbayern.

Aus Öffnet internen Link im aktuellen FensterHerzogsägmühle aktuell / 3/2014