Pressenotizen

Diakonie Herzogsägmühle und Welfen-Gymnasium Schongau vergeben Sozialpreis

Auszeichnung für soziales Engagement

Im Rahmen der Abschlussfeier des Abiturjahrgangs 2022 hat die Diakonie Herzogsägmühle auch in diesem Jahr einen Preis für soziales Engagement am Welfen-Gymnasium Schongau vergeben.

Zusammen mit der Schulleitung sind die Schülerinnen Johanna Ammann, Celina Hartz, Anna Lang und Anna Zacherl ausgewählt worden.

"Das Welfen-Gymnasium und die Diakonie Herzogsägmühle möchten mit dieser Auszeichnung herausragende Aktivitäten für ein zugewandtes, aufmerksames und inklusives Miteinander auszeichnen, und damit neben allen schulischen Leistungen den Wert des Sozialen in unserer Gesellschaft hervorheben", so Markus Sinn, Fachbereichsleiter der Diakonie Herzogsägmühle, bei der Preisverleihung.  

Die Auszeichnungen sind jeweils mit einem von der Diakonie Herzogsägmühle gestifteten Preis verbunden, der auf die Besonderheit dieses Sozialpreises hinweist. Die Preisträgerinnen erhalten zwei Übernachtungen (im Doppelzimmer mit Frühstück) in der Villa K, auf einem der schönsten Seegrundstücke am Starnberger See.

Die Villa K ist ein „Happening Place“ für Kinder, Jugendliche und deren Familien mit wenig Einkommen – ein öffentliches Gästehaus, das sich als Social Business versteht und politische Bildung fördert. Für ein Brotzeitpaket an diesen Tagen sorgen außerdem Gutscheine in Höhe von 30 Euro für jede Gewinnerin, die in einem der Läden der Diakonie Herzogsägmühle eingelöst werden können.

Markus Sinn wünschte den vier Schülerinnen viel Spaß und tolle, erlebnisreiche Tage am Starnberger See.