Pressenotizen

Verdienstmedaillenträger 2013:

Herzogsägmühle vergibt viermal die hohe Auszeichnung

Die Verdienstmedaille ist die höchste Auszeichnung, die in Herzogsägmühle vergeben wird. Freunde, Förderer, Mitarbeitende oder Hilfeberechtigte, die sich in besonderer Weise um den Ort zum Leben verdient gemacht haben, werden alljährlich damit ausgezeichnet. Bei der Mitarbeitendenversammlung zum Jahresbeginn erhielten Waltraud und Klaus Güttner, Orsolya-Martá Pál, Klaus Heidenreich und Heike Grosser diese Auszeichnung.

Seit 1982 sammelt das Ehepaar Waltraud und Klaus Güttner Briefmarken und Wachsreste für Herzogsägmühle. Für die Briefmarkengruppe, in der derzeit 28 Menschen mit psychischer Behinderung arbeiten, hat das Ehepaar Güttner rund um Nürnberg, insbesondere in vielen Kirchengemeinden und Pfarreien, ein großes Sammelnetz aufgebaut. Zudem haben sie in den vergangenen 30 Jahren insgesamt rund 20 Tonnen Wachsreste gesammelt. Zweimal im Jahr bringen sie die Ware persönlich nach Herzogsägmühle.

Die Diakoniewissenschaftlerin und Theologin Orsolya-Martá Pál arbeitet seit 2006 in Herzogsägmühle. Neben einem diakoniewissenschaftlichen Projekt und ihrer Tätigkeit im Fachbereich Menschen in besonderen Lebenslagen engagiert sie sich in der Seelsorgegruppe und hat den Ausbau der internationalen Kontakte von Herzogsägmühle nach Osteuropa maßgeblich unterstützt. Im vergangenen Jahr wirkte sie bei der Umsetzung des deutsch-ungarischen Partnerschaftsfestes zum 20-jährigen Jubiläum in Nürnberg mit.

Seit mehr als zehn Jahren arbeitet Klaus Heidenreich für Herzogsägmühle, seit vier Jahren für die Verselbständigung von ehemals obdachlosen Menschen in Landsberg am Lech. Ganz erstaunlich ist dabei die hohe Quote, mit der es ihm gelingt, sehr vielen Menschen zu einer neuen Existenz zu verhelfen und ihnen damit Zugehörigkeit wieder zu ermöglichen. Sein Einsatz geht dabei weit über das beruflich gebotene hinaus. Selbst am Abend und am Wochenende ist er für "seine Schützlinge" zu erreichen, wenn Not am Mann ist.

Auf die Initiative von Heike Grosser, Kreisfachberaterin für Gartenkultur und Landespflege des Landkreises Weilheim-Schongau hin hat sich Herzogsägmühle in den Jahren 2010, 11 und 12 sehr erfolgreich mit zwei Goldmedaillen und einem Sonderpreis am Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden" beteiligt. Damit hat sie Anstoß für Arbeiten gegeben, die im Dorf Herzogsägmühle nicht unerheblich für ökologischen Mehrwert sorgten und nach außen eine gute Öffentlichkeitsarbeit ermöglichten.

Allen Verdienstmedaillenträgern dankt Herzogsägmühle für Ihr besonderes Engagement, das letztlich den Menschen zugute kommt, die hier Hilfe bekommen.