Vorpraktikum / Praxis 1

Orientierung in Arbeitsfeldern der Sozialen Arbeit

Fachbereich Menschen in besonderen Lebenslagen

Wohnungslose Menschen in schwerwiegenden persönlichen Lebenskrisen zum Beispiel nach Haftentlassung, finanzieller Not, sozialer Isolation und Perspektivlosigkeit, Verlust von Arbeit, Wohnung und Partner, erhalten umfassende und individuelle Hilfen. Die verschiedenen Wohnangebote geben Menschen den Raum, in dem sie wieder selbstbestimmt und mit den hierfür notwendigen Kompetenzen leben lernen. Ziel der Unterstützung ist es wieder auf eigenen Füßen stehen zu können.

Kennenlernen einer Einrichtung der Wohnungslosenhilfe 

Praktikumsinhalte:

  • Kennenlernen ambulanter/stationärer Hilfeeinrichtungen für Wohnungslose
  • Kennenlernen der Situation/Probleme Wohnungsloser und daraus resultierender Herausforderungen für soziale Arbeit
  • Arbeitsabläufe, Tagesbetrieb, Schichtdienst, begleitende Maßnahmen, Freizeitangebote (Hospitation)
  • Rechtsgrundlagen
  • Reflexionsgespräche – eigene Haltung entwickeln, Berufsbild schärfen, Zusammenarbeit mit multiprofessionellen Berufsgruppen/Netzwerken
  • Wie funktioniert Herzogsägmühle (Organigramm, Konzept, Rundfahrt, Besichtigungen)

Lernziele:

  • Kennenlernen des Arbeitsalltags im Teilbereich
  • Erstes Zusammenführen von Theorie und Praxis
  • Einüben beruflicher Reflexionsfähigkeit
  • Orientierung in Herzogsägmühle und Fachbereich

Wo: Herzogsägmühle und Außenstellen, in den Abteilungen des Fachbereichs Menschen in besonderen Lebenslagen

Übersicht dieser Praktikumsstellen (pdf 33 KB)

Kontakt:
Fachbereich Menschen in besonderen Lebenslagen
Nadine Bihlmaier
E-Mail: nadine.bihlmaier@herzogsaegmuehle.de

Öffnet internen Link im aktuellen FensterFachbereich Menschen mit seelischer Erkrankung, Menschen mit Suchterkrankung, Gerontopsychiatrie und Pflege

Clubhaus, Tagesstätte für Menschen mit seelischer Erkrankung

Die Tagesstätten sind ein Beschäftigungsangebot zur sinnvollen Tagesgestaltung. Vorhandene Fähigkeiten seelisch kranker Menschen sollen stabilisiert und im Sinne einer wirkungsvollen Hilfe zur Selbsthilfe ausgebaut werden. Wichtig sind Bildung und Förderung von Sozialkontakten, sowie Eingliederung in das soziale Umfeld. Des Weiteren bieten wir Bildungsangebote im kulturellen, kreativen und gesundheitlichen Bereich. Wir unterstützen die Rückkehr in ein Beschäftigungsverhältnis auf dem ersten oder zweiten Arbeitsmarkt.

Praktikumsinhalte: 

  • Kennen lernen einer tagestrukturierenden Einrichtung für Menschen mit seelischer Erkrankung
  • Kennen lernen von Menschen mit psychischer Erkrankung und deren unterschiedlichen Krankheitsbildern
  • Arbeitsabläufe, Tagesbetrieb, Fortbildungs- und Freizeitangebote
  • Reflexionsgespräche über das Berufsbild des Sozialpädagogen
  • Überblick über den Träger Herzogsägmühle (Selbstverständnis, Organigramm, …)

Lernziele:

  • Kennen lernen des Arbeitsalltages in einer Tagesstätte für Menschen mit seelischer Erkrankung
  • Orientierung im Fachbereich "Menschen mit seelischer Erkrankung" und in Herzogsägmühle
  • Erstes Zusammenführen von Theorie und Praxis
  • Einüben beruflicher Reflexionsfähigkeit

Öffnet internen Link im aktuellen FensterFachbereich Arbeit für Menschen mit Behinderung

Kennenlernen einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung

Herzogsägmühler Werkstätten
Die Herzogsägmühler Werkstätten bieten Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung. Derzeit arbeiten knapp 500 Menschen mit Behinderung (200 Menschen mit geistiger bzw. körperlicher Behinderung und 300 Menschen mit seelischer Behinderung) in 22 verschiedenen Arbeitsgruppen, in 3 Läden und in verschiedenen Außenarbeitsplätzen. Das Praktikum beinhaltet sowohl eine Hospitation in verschiedenen Arbeitsgruppen wie auch die Mitarbeit im Sozialdienst der Werkstätten.

Praktikumsinhalte:

  • Kennenlernen der rechtlichen Grundlage einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung
  • Kennenlernen der Infrastruktur der Herzogsägmühler Werkstätten und des Aufgabengebietes des Sozialdienstes
  • Kennenlernen der Arbeitsgruppen und Hospitation in verschiedenen Arbeitsgruppen
  • Reflexionsgespräche mit Mitarbeitern des Sozialdienst – eigene Haltung entwickeln, Berufsbild schärfen
  • Zusammenarbeit mit multiprofessionellen Berufsgruppen/Netzwerken in den Herzogsägmühler Werkstätten
  • Wie funktioniert Herzogsägmühle (Organigramm, Konzept, Rundfahrt, Besichtigungen)

Lernziele: 

  • Kennenlernen des Arbeitsalltags im Teilbereich
  • Erstes Zusammenführen von Theorie und Praxis
  • Einüben beruflicher Reflexionsfähigkeit
  • Orientierung in Herzogsägmühle und im Fachbereich

Wo: Arbeit für Menschen mit Behinderung (Sozialdienst), Schönriedelstraße 11 a, 86971 Peiting

Kontakt:

Christian Sanktjohanser
Telefon: 0 88 61 91 09 10 15
E-Mail: christian.sanktjohanser@herzogsaegmuehle.de