Jahresmotto 2022 - Mut. Entwicklung. Beteiligung.

Liebe Freundinnen und Freunde der Diakonie Herzogsägmühle,

ein Jahresmotto soll prägnant zusammenfassen, was im jeweiligen Jahr besonders von Bedeutung sein wird.
Wir haben im Nachdenken darüber diese drei Hauptwörter gefunden:

Mut. Denn es wird Mut erfordern, uns konsequent an den Bedürfnissen der uns anvertrauten Menschen zu orientieren – und nicht nur am Infektionsschutz.
Es wird Mut erfordern, dafür einzustehen, auch wenn wir im Unternehmen wie in der Gesellschaft völlig unterschiedliche Einstellungen zu den pandemiebedingten Maßnahmen haben und zu ganz unterschiedlichen Antworten auf die Frage kommen, was denn nun richtig, angemessen, verhältnismäßig, klug und weitsichtig sein mag – das, was die Menschen brauchen in ihrer unverbrüchlichen Menschenwürde als Ebenbilder Gottes in den Mittelpunkt zu rücken, das wird Mut erfordern.

Entwicklung. Denn Veränderungen stehen an; für einzelne Menschen wie für das Gemeinwesen Herzogsägmühle, wie auch für die Gesellschaft insgesamt. Die persönliche, individuelle Entwicklung zu fördern, ist unser Hauptanliegen im Blick auf Hilfeberechtigte. Das erhebliche quantitative Wachstum des Unternehmens, auch und vor allem in die Sozialräume hinein, zukunftsfähig zu machen und die Entwicklung der Diakonie Herzogsägmühle nachhaltig zu steuern, ist unser großes Ziel. Und der drohenden gesellschaftlichen Entwicklung zu einer Entsolidarisierung und Spaltung der Menschen entgegen zu wirken, auch dazu wollen wir beitragen.

Beteiligung. Denn ohne diese geht es nicht! Menschen sind Expert:innen in eigener Sache. Wir können und dürfen nicht ignorieren, was Menschen für ihre Entwicklung benötigen, auch wenn wir gelegentlich völlig anderer Meinung dazu sein sollten – aus dem Diskurs um die besten Wege entwickelt sich das Richtige. Menschen wollen aber auch umfassende Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, und zwar unabhängig von ihrer körperlichen Gesundheit. Menschen haben ein Recht darauf, und zwar unabhängig von ihrer Nationalität, ihrer Behinderung, ihrem Impfstatus und ihrer Zugehörigkeit zu "Risikogruppen".
Wir vertrauen darauf, dass Sie uns auch im neuen Jahr die Treue halten und uns unterstützen – herzlichen Dank dafür!

Ihr

Wilfried Knorr,
Geschäftsführer der Diakonie Herzogsägmühle