Transparenzbericht der Gruppe Diakonie München und Oberbayern - Innere Mission München e.V. für das Jahr 2020

Die Gruppe Diakonie München und Oberbayern - Innere Mission München e.V. hat den Anspruch, ein gutes und erfülltes Leben für alle Menschen in einem friedlichen Miteinander in Familie und Gesellschaft aktiv mit zu gestalten. Unser diakonischer Einsatz zielt auch auf die Verwirklichung einer gerechten und auf Teilhabe basierenden Sozialordnung. Wir sind Empfänger von staatlichen und kirchlichen Zuwendungen.

Vor diesem Hintergrund ist es uns wichtig, unser Wirken auch der Öffentlichkeit gegenüber transparent zu machen und Rechenschaft über unsere  Strukturen, unsere Finanzen und unsere Leistungen abzulegen. Dem dient der vorliegende Transparenzbericht.

Strukturen

a) Name, Sitz, Anschrift, Gründungsjahr

Gruppe Diakonie München und Oberbayern, Muttergesellschaft: Diakonie München und Oberbayern - Innere Mission München e.V., Landshuter Allee 40, 80637 München 

Im September 2020 firmierte der Verein "Innere Mission München - Diakonie in München und Oberbayern e.V." in  "Diakonie München und Oberbayern - Innere Mission München e.V." um.

Gründungsjahr: 1884

Gruppenstruktur
Die Gruppe  Diakonie München und Oberbayern umfasst die beiden Geschäftsbereiche München und Herzogsägmühle mit dem Trägerverein Diakonie München und Oberbayern - Innere Mission München e.V. sowie den nachfolgenden Töchtern:

Töchter

  • BiLL – Beschäftigungsinitiative Landsberg am Lech gemeinnützige GmbH, Landsberg
  • diakonia Dienstleistungsbetriebe gGmbH, München
  • Diakonie Herzogsägmühle gGmbH, Peiting
  • Evangelisches Hilfswerk München – gemeinnützige GmbH, München
  • Hilfe im Alter – gemeinnützige GmbH, München
  • HWS – Hauswirtschaft und Service GmbH, München
  • i + s Pfaffenwinkel gGmbH, Peiting
  • Kinderhilfe Oberland – gemeinnützige GmbH, Peiting
  • Selbstbestimmung fördern gGmbH, Peiting

juristisch selbständige Stiftungen, in denen der Vereinsvorstand auch den Stiftungsvorsitz führt

  • Dr. Wilhelm und Maria Ebert Stiftung, München
  • Förderstiftung Herzogsägmühle, Peiting
  • Förderstiftung Innere Mission München, München
  • Hans und Gerda Tremml-Stiftung, Grünwald
  • Stiftung ganzheitliche Kinder- und Jugendhilfe, Peiting

Akademien und Schulen

  • Albrecht-Schnitter-Schule, private Berufsschule zur sonderpädagogischen Förderung, Peiting
  • Alfons-Brandl-Schule, Grund- und Mittelschulstufe (Förderzentrum), Peiting
  • Evangelische Fachakademie für Sozialpädagogik, München
  • Evangelische Pflegeakademie, Berufsfachschule für Altenpflege, München
  • InterKulturelle Akademie, München
  • Liselotte-von-Lepel-Gnitz Schule, Fachschule für Heilerziehungspflege und Heilerziehungspflegehilfe, Peiting

b) Vollständige Satzung oder Gesellschaftsvertrag und Organisationsziele

Für die Geschäftsbereiche Diakonie München und Oberbayern sowie Herzogsägmühle finden Sie unsere Satzung und unser Selbstverständnis unter folgenden Links:

Satzung Diakonie München und Oberbayern (pdf 276 KB)

Selbstverständnis, Organisationsziele

Selbstverständnis Geschäftsbereich Diakonie München und Oberbayern
(pdf 29 KB) 

Selbstverständnis Geschäftsbereich Herzogsägmühle

c) Rechtsform, Eintragungs-/Aufsichtsbehörde und Ort, Register-Nr.

Die Diakonie München und Oberbayern - Innere Mission München e.V. ist ein gemeinnütziger Verein und seit 13.03.1972 beim Amtsgericht München unter der Register-Nr. VR6673 eingetragen.

d) Angaben zur Anerkennung als gemeinnützige Körperschaft durch das Finanzamt

Das Finanzamt München bestätigt in der Anlage zum Bescheid vom 27.05.2021 – Bescheid für 2019 zur Körperschaftssteuer – (Steuer-Nr. 143/212/90834), dass sich die Steuerpflicht ausschließlich auf den von der Körperschaft unterhaltenen (einheitlichen) steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb erstreckt. Im Übrigen ist der Diakonie München und Oberbayern - Innere Mission München e.V. von der Körperschaftssteuer nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG befreit, weil sie ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten kirchlichen, mildtätigen und gemeinnützigen Zwecken im Sinne der §§ 51 ff. AO dient.

a) Organigramm der Gruppe Diakonie München und Oberbayern


Das Organigramm des Geschäftsbereichs Diakonie München und Oberbayern steht zum Download für Sie bereit:

Organigramm des Geschäftsbereichs Diakonie München und Oberbayern (pdf 51 KB)

Das Organigramm des Geschäftsbereichs Herzogsägmühle steht zum Download für Sie bereit:

Organigramm des Geschäftsbereichs Herzogsägmühle (pdf 207 KB)

b) Gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten und Mitgliedschaftsverhältnisse

Die Gruppe Diakonie München und Oberbayern hat eine Reihe Beteiligungen an gemeinnützigen Unternehmen. Auch im Rahmen ihrer Beteiligungen strebt die Gruppe Diakonie München und Oberbayern an, ihren diakonischen Auftrag gemeinsam mit anderen Partnern umzusetzen.

verbundene Unternehmen (pdf 32 KB)

Die Gruppe ist Mitglied des Diakonischen Werkes der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern Landesverband der Inneren Mission e.V. Nürnberg.

c) Angaben zu den Organen der Gruppe Innere Mission München

Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung, der Vorstand sowie der Aufsichtsrat.

Als Mitglieder gehörten dem Verein im Jahr 2020
69 natürliche Personen an.

Der Vorstand besteht aus vier hauptamtlichen Vorstandsmitgliedern:

Dr. Günther Bauer, Pfarrer, München (bis 29.02.2020)
Thorsten Nolting, Pfarrer, München (ab 01.06.2020)
Wilfried Knorr, Diplom-Pädagoge, Frankenhofen
Johann Rock, Diplom-Kaufmann, Fuchstal
Andrea Betz, Diplom-Sozialpädagogin (FH), München (ab 01.05.2021)

Der Aufsichtsrat setzte sich im Geschäftsjahr 2020 wie folgt zusammen:

Andreas Bornmüller, Diplom-Kaufmann, Ebenhausen (1. Vorsitzender)
Peter Gleue, Diplom-Kaufmann, Icking (2. Vorsitzender)
Friederike Fromholzer, Diplom-Kauffrau, München
Friedrich-Christian Grimm, Bankkaufmann, Landwirt, München
Burkhard Hartmann, Diplom-Ingenieur, Weilheim in Oberbayern
Dr. Christopher Herzog, Facharzt für Radiologie, Pullach i. Isartal
Hans-Otto Kraus, Architekt, München
Dr. Katrin Kugler, Rechtsanwältin, Schäftlarn Ortsteil Zell
Manfred Haugg, Krankenpfleger, Peiting
Klaus Winters, Dipl.-Verwaltungswissenschaftler, München
Barbara Kittelberger, Stadtdekanin, München (bis 02.08.2020)
Dr. Bernhard Liess (ab 01.09.2020)
Jörg Hammerbacher, Dekan, Weilheim

In der Gesamtgruppe Diakonie München und Oberbayern waren zum Stichtag 31.12.2020 insgesamt 7894 Mitarbeitende beschäftigt, welche wie folgt aufgegliedert sind:

Personen Teilzeit: 2741
Personen Vollzeit: 2153
Ehrenamtliche: 3000
Gesamtzahl hauptamtliche Mitarbeitende: 4894

(Die Grafik ist auf Klick vergrößerbar)

Finanzen

a) Bilanz

Eine Darstellung der Gruppenbilanz ist auf folgender Seite abgedruckt:

Gruppenbilanz Aktiv (pdf 31 KB)

Gruppenbilanz Passiv (pdf 28 KB)

b) Gewinn- und Verlustrechnung des Diakonie München und Oberbayern - Innere Mission München e.V.

Die Gruppen-Gewinn- und Verlustrechnung für die Zeit vom 1. Januar bis 31. Dezember 2020 finden Sie auf folgender Seite:

Gruppen-Gewinn- und Verlustrechnung (pdf 32 KB)

c) Erläuterungen zur wirtschaftlichen Lage 

Die Finanzierung der Gruppe Diakonie München und Oberbayern wird überwiegend durch Leistungsentgelte öffentlich-rechtlicher Kostenträger, öffentlich-rechtliche Zuschüsse und sonstige Erlöse wie Spenden, Nachlässe etc. sichergestellt. Die Erläuterungen zur wirtschaftlichen Lage der Gruppe Diakonie München und Oberbayern finden Sie im Lagebericht 2020. 

Lagebericht 2020 (pdf 246 KB)

Im Spenden-Jahr 2020 konnten wir uns über die großartige Unterstützung in nahezu allen Bereichen unserer Arbeit freuen – dafür sagen wir von ganzem Herzen DANKE!

Viele Projekte wurden mit Spenden, Sammlungen und Kollekten, Bußgeldern und Vermächtnissen entwickelt und verwirklicht.

Spenderinnen und Spender sowie kleinere und größere Unternehmen und Stiftungen haben zu diesem Ergebnis beigetragen:

Davon haben wir für einzelne Projekte von folgenden Stiftungen Fördermittel erhalten:

  • Adventskalender für gute Werke – Süddeutsche Zeitung e.V.: 385.872 €
  • Aktion Mensch: 289.633,86 €
  • Stiftung Antenne Bayern hilft 44.535 €
  • Stiftung deutsches Hilfswerk: 16.188,75 €
  • Sternstunden: 500.000 €

An die Diakonie Herzogsägmühle flossen aus privaten Stiftungen, Lotterien und sonstigen privaten Fördergebern: 487.208,41 € .

Alle Unterstützungsleistungen kommen in voller Höhe direkt unseren Projekten zugute.

Unterstützungsleistungen der Gesamtgruppe Diakonie München und Oberbayern 2020:

  • Geldspenden: 1.874.579,88 €
  • Erbe, Vermächtnis, Nachlässe: 631.374,63 €
  • Bußgelder: 100.660,00 €
  • Sachspenden: 50.844,73 €
  • Sammlungen, Kollekten, Kirchgeld: 330.023,28 €

Gesamtsumme: 2.987.482 €

(Die Grafik ist auf Klick vergrößerbar)

Der Gruppen-Jahresabschluss – bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anhang – unter Einbeziehung der Buchführung sowie des Gruppen-Lageberichts des Diakonie München und Oberbayern - Innere Mission München e.V., München – wurden von der Curacon GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (Zweigniederlassung Nürnberg) für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2020 geprüft. Die Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt. Die Curacon hat nachfolgenden uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt.

Wiedergabe des Bestätigungsvermerks (pdf 35 KB)

Leistungen

Ausführliche Beschreibungen und Informationen zum umfangreichen Hilfeangebot der Gruppe Diakonie München und Oberbayern finden Sie auf unseren Internetseiten:

www.diakonie-muc-obb.de/diakonie/wer-wir-sind

www.herzogsaegmuehle.de/ort-der-hilfe

Über die vielfältigen Entwicklungen in den Angeboten unserer Gruppe informiert der jeweilige Jahresbericht:

> Jahresbericht Herzogsägmühle

Die Qualität unserer Arbeit ist ausgerichtet nach verschiedenen Managementsystemen. Die Erfüllung der Anforderungen und die Wirksamkeit werden regelmäßig durch Audits externer Zertifizierungsstellen überprüft und bestätigt.
 
Ausgewählte Zertifizierungsstandards oder Gütevereinbarungen sind:

  • DIN EN ISO 9001:2015
  • Nach Diakonie-Siegel Medizinische Rehabilitation
  • Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung – Arbeitsförderung – (AZAV)
  • Gütesiegel Familienorientierung der Diakonie auf Bundes- und Landesebene