Sozialpsychiatrie Umdenken?

Fachtag

31. Mai 2022
in Herzogsägmühle

 

Beginn: 9:00 Uhr

Ort: Deckerhalle, Dorfplatz 6, 86971 Peiting-Herzogsägmühle

Ärztliche Leitung: Frau Dr. Ute Seemann

Anmeldeschluss: 11. Mai 2022

Die Anerkennung der Fachtagung bei der Landesärztekammer ist beantragt.

Bitte nutzen sie unser Anmeldeformular (pdf 724 KB).


Veranstalter:
Fachbereich Sozialpsychiatrie & Suchthilfe; Diakonie Herzogsägmühle gGmbH – Diakonie in München und Oberbayern e.V.

Kontaktadresse:
Diakonie Herzogsägmühle
Sekretariat
Am Latterbach 13, 86971 Herzogsägmühle
Fax: 0 88 61 219-4325
E-Mail: mse.sekretariat@herzogsaegmuehle.de


Sehr geehrte Damen und Herren,

ganz herzlich laden wir Sie zur diesjährigen sozialpsychiatrischen Tagung nach Herzogsägmühle ein.

Die Entwicklung der Sozialpsychiatrie hat seit der Psychiatrie-Enquete eine rasante und umfassende Entwicklung genommen. Psychiatrie findet nicht mehr nur in einer Klinik statt, sie ist ins Gemeinwesen gerückt.
Doch: ist sie dort auch angekommen?
Wird sie den Menschen, die Leistungen in Anspruch nehmen, gerecht? Und deren Angehörigen?
Welches sind die prägenden Impulse aus der Selbsthilfe, dem BTHG, der evidenzbasierten Behandlung, der UN-BRK und vielen anderen Einflüssen? Wie muss eine Psychiatrie aussehen, die Sozialpsychiatrie heißt und den Menschen zugutekommt, um die es geht?
Ein Gemeinwesen, das befähigt ist, auch für Menschen dazu sein, die nicht zu allen Zeiten den allgemeinen Erwartungen entsprechen?
Wo wird die Utopie vielleicht auch zur Illusion?
In diesem Spannungsfeld wollen wir Vorträge hören, gemeinsam diskutieren und neue Impulse aufnehmen. Für eine lebendige Sozialpsychiatrie.

Wir freuen uns auf spannende und anregende Diskussionen!

Peter Walter
Fachbereichsleitung Sozialpsychiatrie und Suchthilfe

Wolfgang Schuppert
Designierte Fachbereichsleitung

Programm

9:00-9:30 Uhr Anmeldung und Begrüßungskaffee
9:30-9:45 Uhr

Einführung und Grußworte

Wolfgang Schuppert
Designierte Fachbereichsleitung Sozialpsychiatrie
und Suchthilfe

Wilfried Knorr
Direktor Diakonie Herzogsägmühle und
Vorstand Diakonie in München und
Oberbayern. e.V.

Michael Asam, Stellv. Bezirktagspräsident Oberbayern

  Tagungsmoderation:
Wolfgang Schuppert
Designierte Fachbereichsleitung
Sozialpsychiatrie und Suchthilfe
   
 

Vorträge

9:45 Uhr

Beitrag des Journalismus zur
(Ent-)Stigmatisierung psychischer Erkrankungen

Prof. Dr. Vinzenz Wyss
Professor für Journalistik an der Züricher Hochschule
für angewandete Wissenschaften

10:30 Uhr

Aktuelle Entwicklungen der Psychiatrie
aus Sicht des Bayerischen Staatsministeriums
für Gesundheit und Pflege

Dr. Daniel Renné
Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege;
Referat Psychiatrie

11:00-11:30 Uhr Pause
11:30 Uhr

Sozialpsychiatrie 2030:
Forderungen aus Sicht der Psychiatrieerfahrenen
und Angehörigen

Rudolf Starzengruber
Bayerischer Landesverband Psychiatrie-Erfahrener e.V.

Alexandra Chuonyo
Landesverband Bayern der Angehörigen
psychisch erkrankter Menschen e.V.

12:00 Uhr

Ist ein Dialog auf Augenhöhe zwischen
Betroffenen und Professionellen möglich?

Prof. Dr. Judith Ommert
Professorin für Theorien und Methoden
gesundheitsbezogener Sozialer Arbeit,
Hochschule Fulda

12:30-13:30 Uhr Pause und Mittagessen
13:30 Uhr

Podiumsdiskussion
Sozialpsychiatrie:
Weiterentwickeln oder Umdenken?

Moderation: Claudia Küng
geschäftsführendes Vorstandsmitglied,
WISO S.E. CONSULTING GmbH,
Geschäftsführung

mit Vertreter:innen der Selbsthilfe und Angehörige,
Leistungserbringer und Leistungsträger
sowie einem Platz für Tagungsteilnehmende

14:30 Uhr Verleihung der Verdienstmedaille
der Diakonie Herzogsägmühle gGmbH
an Hr. Dr. Mohr
und Verabschiedung von
Peter Walter,
Fachbereichsleitung Sozialpsychiatrie
und Suchthilfe
   
 

Workshops (90 Min.)

ab 15:00 Uhr

1. "Jobcoach – ein Resilienz-Training":
Überblick und Fallbeispiele

Dr. Michael Herrmann
Dipl. Physiker und EX-IN Genesungsbegleiter
in den Sozialpsychiatrischen Diensten Ebersberg

 

2. Feststellen und Bewerten von
Teilhabebeeinträchtigungen nach ICF –
wie kann ein Dialog auf Augenhöhe
zwischen Betroffenen und Professionellen
entstehen?

Prof. Dr. Petra Gromann, Professorin für Rehabilitation,
Hochschule Fulda

 

3. EX-IN Kolleg:innen in sozialpsychiatrischen Teams –
Umsetzungsstand, erlebte Chancen und Barrieren aus
einem Forschungsprojekt

Susanne Bauer,
M.A. Soziale Arbeit, Promovendin
an der Hochschule Fulda.

 

4. Vorstellung des Stimmenhörenden-Projekts
des Fachbereichs Sozialpsychiatrie
in Herzogsägmühle

Ursula Boch-Strick
(Psychologische Psychotherapeutin)
mit Psychiatrieerfahrenen,
Übergangseinrichtung Herzogsägmühle

 

5. ambulante Rehabilitation!
mobile Rehabilitation?
in der Psychiatrie

Dr. Sabine Kress
Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie,
Sozialmedizin
Medizinische Geschäftsführung
der Vitos Reha GmbH
Koordinatorin im geschäftsführenden
Vorstand der BAG RPK e.V.

 

6. Genderaspekte in der Rehabilitation

Prof. Dr. Judith Ommert
Professorin für Theorien und Methoden
gesundheitsbezogener Sozialer Arbeit,
Hochschule Fulda

 

7. Projekt Nueva:
Ausbildung von psychiatrieerfahrenen
Evaluator:innen für Peer-to-Peer Befragungen
im Rahmen von Qualitätsentwicklung
in sozialpsychiatrischen Einrichtungen

Simone Eiche, Dipl. Psychologin,
Geschäftsführung, FrauenTherapie-Zentrum
München – FTZ gGmbH

Maria Thomaser, Sozialwirtin, Leitung
Fachdienst Regenbogen Wohnen gGmbH

 

8. StäB, Stationsäquivalente Behandlung
im ländlichen Raum –
erste Erfahrungen in Oberbayern

Sabine Kühnel
StäB – Stationsäquivalente Behandlung,
kbo-Lech-Mangfall-Klinik Peißenberg

16:30 Uhr Tagungsende

 

Einladung und Programm
zum Herunterladen
(pdf 257 KB)

Anmeldeformular
zum Herunterladen
(pdf 724 KB)