Weiter zur Navigation Weiter zum Inhalt

Schulen

Alfons-Brandl-Schule Herzogsägmühle

Privates Förderzentrum – emotionale und soziale Entwicklung – staatlich anerkannt

Grundschulstufe, Mittelschulstufe, Jugendhilfe

Die Alfons-Brandl-Schule Herzogsägmühle bietet die Chance für eine Beschulung in einem überschaubaren Rahmen mit intensiver pädagogischer Unterstützung, bei der die Gefühle und das soziale Miteinander der Kinder einen großen Stellenwert einnehmen.

Kinder und Jugendliche mit emotionalem und sozialem Förderbedarf brauchen für ihre gelungene Entwicklung sowohl vorbehaltlose Annahme und Wertschätzung in ihren jeweiligen Eigenarten, als auch Orientierung durch positive Modelle in einem klaren und überschaubaren Rahmen.

So können Verhaltensweisen erlernt und eingeübt werden, die den Schülerinnen und Schülern nicht nur schulische Erfolge ermöglichen, sondern auch eine gelingende Lebensführung. Die enge Zusammenarbeit mit den Erziehungsberechtigten unterstützt diesen, oft holprigen, Weg. Die Kinder und Jugendlichen erhalten dabei so viel individuelle Unterstützung wie sie benötigen. Dafür konzipiert die Schule in Zusammenarbeit mit den Jugendämtern weitere unterstützende Angebote der Jugendhilfe und erbringt die jeweilige Leistung unter dem Dach der Schule.

Faltblatt "Alfons-Brandl-Schule"

PDF zum Herunterladen, 450 KB

Rahmenbedingungen

Unsere Schule unterrichtet die Jahrgangsstufen 1 bis 9 nach dem bayerischen Grund- und Mittelschullehrplan und bietet die Möglichkeit, den Mittelschulabschluss oder den qualifizierenden Abschluss der Mittelschule zu erwerben.

Unsere kleinen Klassen mit 10 Schülerinnen und Schülern sind übersichtlich und weniger beängstigend.

Lehrpersonen und Heilpädagogische Unterrichtsfachkräfte haben so mehr Zeit für die einzelnen Schülerinnen und Schüler.

Durch multiprofessionelle Teamarbeit und eine kollegiale Einheit von Jugendhilfe und Schule im Rahmen der zusätzlichen Jugendhilfeangebote können Herausforderungen noch intensiver bearbeitet werden.

Unsere Ziele

  • Beziehungen aufbauen und aufrechterhalten
  • Gefühle erkennen, zulassen und einen konstruktiven Umgang mit ihnen erlernen und erleben
  • Selbstvertrauen aufbauen
  • Kritik aushalten lernen
  • Regeln und Grenzen akzeptieren
  • Mitschülerinnen und Mitschüler positiv wahrnehmen
  • Andere in ihrer Eigenart und Meinung akzeptieren lernen
  • Konflikten mit konstruktiven Lösungsvorschlägen begegnen

  • Stärken entdecken und fördern
  • Ausdauer erwerben
  • Durchhaltevermögen erweitern, auch wenn nicht immer alles glatt geht
  • Eigenmotivation aufbauen
  • Selbstständigkeit trainieren
  • Wissenslücken füllen

Das Gute entfalten

Die Evangelischen Schulen in Bayern unterstützen (junge) Menschen auf ihrem Lebensweg, so dass sie ihre vielfältigen Gaben entfalten, ihre Zukunft voll Zuversicht und Selbstvertrauen gestalten und ihre Freiheit verantwortungsbewusst leben -  auf der Grundlage evangelischer Werte.

Unsere Jugendhilfeangebote an der Schule

Schulbegleitung

Kontinuierliche 1:1 Begleitung unabhängig von der Klassen- und Gruppenstärke

  • Fachfremde Person oder pädagogische Fachkraft
  • Begleitung im Unterricht
  • Absprache mit Lehrkräften
  • Kontakt zu Erziehungsberechtigten
  • Unterstützung beim Besuch eines Nachmittagsangebots
  • In Abhängigkeit von den genehmigten Arbeitsstunden


OGS+
Offene Ganztagsschule plus

Maximale Gruppenstärke = 12

  • Sozialpädagogische Gruppenleitung + pädagogische Fachkraft
  • Strukturiertes Nachmittagsprogramm: Mittagessen, Lernzeit, Freizeit
  • Rücksprachen mit Klassenteam, Jugendamt, familienunterstützende Maßnahmen
  • bedarfsorientiere Elterngespräche


SFK
Stütz- und Förderklasse

Unabhängig von der Gruppen- und Klassenstärke = dauerhafte Berücksichtigung eines Betreuungsschlüssels von 1:2

  • Fachteam aus Erzieher:innen, Heilerziehungspfleger:innen, Sozialpädagog:innen, Pädagog:innen
  • Individuelle fachliche Begleitung am Vormittag soweit möglich im Rahmen der Klassengemeinschaft
  • Strukturiertes Nachmittagsprogramm: Mittagessen, Lernzeit, Freizeit
  • Netzwerkarbeit im Helfersystem
  • etabliertes Zusammenarbeiten im Klassenteam
  • regelmäßige Elternarbeit in individueller Absprache
  • Ferienprogramm

 

  • fördert individuelle Begabungen
  • orientiert sich an den Interessen der Kinder und Jugendlichen
  • ermöglicht neue Erfahrungen
  • schafft geschützten Raum für neue Begegnungen
  • bietet Zeit zum Lernen

Die SFK ist eine ganztägige Maßnahme. Fachpersonal gewährleistet eine Begleitung im Betreuungsschlüssel 2:1 in den regulären Klassen am Vormittag und gestaltet den Nachmittag in der SFK Gruppe.


Struktur der SFK

  • Individuelle Begleitung während des gesamten Schulvormittages und situative Absprachen
  • Zusätzliche Möglichkeit zur Gestaltung individueller Bildungsräume und – möglichkeiten
  • Schulschluss und Ankommen in der SFK Gruppe
  • gemeinsames Mittagessen
  • Lernzeit u. Hausaufgaben
  • Zeit für Spiele und Aktivitäten in der Gruppe
  • gemeinsame Reflexion des Tages


Teilnehmer der SFK

In die SFK werden Kinder und Jugendliche aufgenommen, die auf Grund ihrer massiven Verhaltensauffälligkeiten das reguläre Schulangebot der Alfons-Brandl-Schule nicht oder nur teilweise wahrnehmen können. Sie sind in ihrer emotionalen, sozialen und schulischen Entwicklung akut gefährdet und benötigen eine an ihren individuellen Bedürfnissen orientierte intensive pädagogische Unterstützung.


Ziele der SFK

  • Integration in die Klasse durch individuelle Unterstützung und Förderung
  • Förderung und Stabilisierung von Lern- und Entwicklungsprozessen im kognitiven, emotionalen und sozialen Bereich
  • Stärkung der Erziehungskompetenzen der Eltern
  • Erarbeitung eines passenden Förderangebotes im Anschluss an die SFK und Begleiten eines Übergangs

Die OGS+ ist eine halbtägige Maßnahme und die Betreuung durch das pädagogische Personal beginnt nahtlos mit dem Ende des Unterrichts.


Struktur der OGS+

  • Schulschluss und Ankommen in der OGS+
  • gemeinsames Mittagessen
  • Zeit für Entspannung oder Bewegung
  • Lernzeit u. Hausaufgaben
  • Zeit für gemeinsame Spiele und Aktivitäten
  • gemeinsame Reflexion des Tages
  • Busabfahrt 16:20 Uhr


Teilnehmer der OGS+

Zielgruppe der OGS+ sind Schülerinnern und Schüler aller Jahrgangsstufen der Alfons-Brandl-Schule. Die klassenübergreifenden Gruppen orientieren sich an den Lerngemeinschaften des Vormittages und bestehen aus maximal 12 Kindern und Jugendlichen.


Ziele der OGS+

  • Förderung sozialer Kompetenzen: Stärkung der Gruppenfähigkeit, Begleitung bei der Entwicklung von Konfliktlösungsstrategien
  • Förderung emotionaler Kompetenzen: Verbesserung von Selbstwahrnehmung und –einschätzung, Ermöglichung von Erfolgserlebnissen, Stärkung des Selbstbewusstseins
  • Schulische Förderung: Hausaufgaben/Lernzeit
  • Stärkung des Gemeinschaftssinns

OGS+ und SFK sind teilstationäre Maßnahmen der Jugendhilfe und werden bei Bedarf durch das zuständige Jugendamt finanziert. Auch über einen Bedarf an Schulbegleitung entscheidet das zuständige Jugendamt.

Die Anmeldung erfolgt über die Schule und einen Antrag beim zuständigen Jugendamt.

Für weitere Informationen oder Unterstützung bei der Anmeldung wenden Sie sich an:

Leitung der Jugendhilfemaßnahmen

Telefon: 0 88 61 219-4086
E-Mail: alfons-brandl-schule@herzogsaegmuehle.de

Faltblatt "Angebote der Jugendhilfe Alfons-Brandl-Schule Herzogsägmühle"

PDF zum Herunterladen, 370 KB

Weitere Informationen

Für den Besuch unserer Schule entstehen für die Erziehungsberechtigten keine Kosten. Im Rahmen der zusätzlich möglichen Jugendhilfemaßnahmen entscheidet das jeweilige Amt für Jugend und Familie über eine Beteiligung an den Kosten.

Wir haben ein eigenes Schulbusnetz, mit dem unsere Schülerinnen und Schüler transportiert werden. Fahrtkosten für die Erziehungsberechtigten entstehen nicht.

Eine Rückkehr oder der Wechsel auf eine Regelschule oder eine weiterführende Schule ist jederzeit möglich. Der Übergang von der Schule in die Arbeitswelt wird von der Schule eng begleitet und in Zusammenarbeit mit der Berufsberatung vorbereitet.

Die Anmeldung bei uns erfolgt durch die Eltern/Erziehungsberechtigten in einem persönlichen Anmeldegespräch, das über unser Sekretariat vereinbart wird. Dabei lernen wir uns kennen und können vorab Bedürfnisse klären, individuelle Herausforderungen besprechen und Fragen beantworten.

Formular "Antrag auf Befreiung vom Unterricht/Ganztagsmaßnahme"

PDF zum Herunterladen, 408 KB


Formular "Antrag auf Unterstützung durch den MSD"

PDF zum Herunterladen, 40 KB

Aktuelle Übersicht

Schulleitung: Manfred Hörmann
Aufnahmemöglichkeiten: 120
Mitarbeitende 50

Leistungen und Angebote

Individuelle Schulbildung uund Erziehung in den Jahrgangsstufen 1 bis 9  

Entgelte

Stütz- und Förderklasse (Landkreise) 162,00 €
Schulbegleitung – Fachleistungsstunde  zwischen 34,26 € und 49,98 €

Informationsblatt "Schulberatung"

PDF zum Herunterladen, 190 KB

Kontakt

Alfons-Brandl-Schule Herzogsägmühle

Schulweg 5
86971 Peiting-Herzogsägmühle

Sekretariat und Schulleitung

Telefon: 0 88 61 219-4070
Telefon: 0 88 61 219-4342
E-Mail: alfons-brandl-schule@herzogsaegmuehle.de

#alfonsbrandlschule

Die Alfons-Brandl-Schule finden Sie auch auf Instagram und Facebook.